DER MENSCHENFEIND

Alceste hat die Schnauze voll. Umgeben von Power-Playern, Opportunisten und Arschkriechern, nur Prozesse am Hals, wünscht er sich am liebsten in die Wüste. Wäre da nicht die Liebe seines Lebens, die sich in dieser Welt des sinnfreien Geplappers, diesem Jahrmarkt der Irrelevanzen wie ein Fisch im Wasser fühlt. Auch seine Freunde Eliante und Philinte zeigen keinen Charakter, lassen mehr und mehr mit ihren Spielereien alle Ernsthaftigkeit vermissen. Wo bleibt die objektive Wahrheit?

DER MENSCHENFEIND
von Molière

Übersetzung Hans Magnus Enzensberger

Es spielen Jürgen Beck-Rebholz, Axel Gottschick, Bettina Kaminski
Inszenierung Reinhard Hinzpeter
Bühne Gerd Friedrich

Pressestimmen

Premiere 29. September 2012