DIE BEFREIUNG

Mehr und mehr hat sich die Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten von einengenden Konventionen, traditionellen Rollenbildern, Wertvorstellungen und Autoritätsstrukturen verabschiedet. Der Einzelne soll sich frei entwickeln und über sein Leben bestimmen können. Nichts soll mehr tabu, alles möglich sein. Selbstverwirklichung als das zentrale Ideal der Zukunft. In diesem Zusammenhang erscheint die Übernahme von Verantwortung als Belastung, als Einschränkung der individuellen Entfaltungsmöglichkeiten. Gleichzeitig ist aber die Übernahme von Verantwortung die Grundbedingung für den Fortbestand einer Gesellschaft, eines Gemeinwesens, einer Familie, einer Freundschafts- oder Liebesbeziehung.

Zwei Frauen und zwei Männer, die – im Spannungsfeld zwischen dem Verlangen nach Freiheit, Selbstverwirklichung und unbedingter Selbstbestimmung einerseits und dem Bedürfnis von emotionalem Halt und der Notwendigkeit der Übernahme von Verantwortung andrerseits – ihr Leben zu gestalten suchen. Wie kriegt man das alles unter einen Hut? Wie kann man so Liebe, Ehe, Familie und Beruf leben?

DIE BEFREIUNG
Ein Theaterprojekt

Vorstellungen
14.09., 20 Uhr
22.09., 20 Uhr
23.09., 18 Uhr
28.09., 20 Uhr
29.09., 20 Uhr

Es spielen Michaela Conrad, Niklas Fiedler, Bettina Kaminski, Hans-Peter Schupp
Inszenierung Reinhard Hinzpeter
Bühne Gerd Friedrich

Premiere 14. September 2018