HEILIG ABEND

Daniel Kehlmanns gar nicht besinnliches Weihnachtsstück: spannend, hochpolitisch, mit einem Hauch von High Noon. Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie innehat, mit dschihadistischem Gedankengut zu tun? Noch könnte alles verhindert werden. Doch die Frau streitet alles ab. Die Zeit läuft.

Ein Wortgefecht mit metaphysischer Dimension: Es geht um Gut und Böse, Arm und Reich, die Notwendigkeit von Protest und sein Umschlagen in Gewalt, das Bedürfnis nach Sicherheit auf der einen und die unbedingte Forderung nach Freiheit auf der anderen Seite.

Mit seiner neuesten Arbeit für das Theater hat sich der Bestsellerautor Daniel Kehlmann einen lang gehegten Wunsch erfüllt: ein Stück in Echtzeit. Seit er als Kind zum großen Fan des Filmklassikers High Noon wurde, wollte er eine Geschichte schreiben, in der die erzählte Zeit und die Zeit, in der das Stück selbst vergeht, auf die Sekunde identisch sind. Ein anderer Antrieb war die Verblüffung über die Dinge, die Edward Snowden aufgedeckt hatte: Das Ausmaß der staatlichen Überwachung in der elektronischen Welt, die Willkür der Geheimdienste, die Möglichkeit der Polizei, unsere Leben in einem Ausmaß zu beobachten, wie wir es uns früher nicht hätten vorstellen können.

„Also schrieb ich zum ersten Mal etwas im weitesten Sinn Aktuelles, ein Stück, das auf die Ereignisse in den Schlagzeilen reagieren sollte – wenn auch auf eine verschobene, gewissermaßen spiegelverkehrte Art. Aber wichtiger noch: Ich wollte die Reduktion auf die Grundsubstanz des Theaters. Ein Konflikt zwischen zwei Menschen. Eine Gefahr, eine Ermittlung. Und die wie immer zu schnell vergehende Zeit.“

Der Regisseur Bernhard Bauer war beim Freien Schauspiel Ensemble in DAS HIMBEERREICH und in PEGGY PICKIT SIEHT DAS GESICHT GOTTES bereits als Schauspieler zu sehen. Beim FSEF ist zum ersten Mal eine Inszenierung von ihm zu erleben.

HEILIG ABEND. Stück für zwei Schauspieler und eine Uhr
von Daniel Kehlmann

Eine Kooperation mit dem Kölner Ensemble WUNDERÜBUNG

Vorstellungen
17.11., 20 Uhr Karten bestellen
18.11., 18 Uhr Karten bestellen

Es spielen Martin Bringmann, Katharina Waldau
Inszenierung Bernhard Bauer

Premiere 16. November 2018
Dauer 1 Stunde 30 Minuten, ohne Pause