ICH MÖCHTE LIEBER NICHT

Der Kanzleiangestellte Bartleby ist in seinem Fleiß und seiner Gewissenhaftigkeit nicht zu übertreffen. Doch eines Tages beginnt er, Aufgaben, die ihm sein Arbeitgeber aufträgt, mit einem freundlichen „Ich möchte lieber nicht“ abzulehnen. Der Anwalt ist ratlos, fassungslos …

Mit „Bartleby, der Schreiber“, dieser subversiven Geschichte einer Verweigerung, hat Melville ein Kultbuch geschaffen, das bis heute heftige Diskussionen innerhalb der Philosophie und der Soziologie auslöst. Ist „nichts zu tun“ schon Boykott? Bartleby – Faulpelz oder Freigeist? Opfer oder Täter? Erreger oder Brüter?

ICH MÖCHTE LIEBER NICHT
nach Herman Melvilles „BARTLEBY“

Vorstellungen
Wiederaufnahme Spielzeit 2017/18

Es spielt Reinhard Hinzpeter
Inszenierung Bettina Kaminski
Bühne Gerd Friedrich
Dramaturgie Sten Volkemer

Pressestimmen

Premiere 06. Februar 2015
Dauer 1 Stunde 10 Minuten, ohne Pause