Axel Siefer

© Stefan Rogge

Axel Siefer ist Gründungsmitglied des Freien Schauspiel Ensembles. Zuvor besuchte er von 1969 bis 1973 die Schauspielschule in Stuttgart und war bereits ab 1971 als Schauspieler und Regisseur tätig. 1984 war er in der ersten Produktion des Ensembles beteiligt, Hans Magnus Enzensbergers Stück DER UNTERGANG DER TITANIC in der Alten Oper Frankfurt. 2004 erhielt er den Kölner Theaterpreis für die Inszenierung von NORA – EIN PUPPENHEIM (Henrik Ibsen) – mit Annette Frier in der Hauptrolle. 2009 feierte er die 1000. Aufführung des Stücks DER KONTRABASS von Patrick Süskind. In seinem Buch mit dem Titel „Als Schubert so alt war wie ich…“, verarbeitet er seine zwanzigjährige Bühnenerfahrung als Darsteller des Kontrabassisten in diesem Stück. Von 2010 bis 2014 verkörperte er in der Sat.1-Serie „Danni Lowinski“ den Kurt Lowinski. Am Freien Schauspiel war er u.a. in Yasmina Rezas Stück KUNST, in Patrick Süßkinds DER KONTRABASS, in Thomas Bernhards DER THEATERMACHTER, in der Europäischen Koproduktion NACHTASYL, in Hans-Magnus Enzensbergers DER UNTERGANG DER TITANIC, in Nicky Silvers PTERODACTYLUS und in Georg Büchners LEONCE UND LENA zu sehen.