Pressestimmen DIPLOMATIE

Claudia Schülke, Frankfurter Allgemeine Zeitung (04. Oktober 2017)
„Im Bockenheimer TITANIA hat Bettina Kaminski das Stück mit dem Freien Schauspiel Ensemble Frankfurt brilliant inszeniert: als tief anrührendes verstörendes Kammerspiel, das Mitgefühl ausgerechnet mit dem brutalen General weckt und sein raffiniert verhandelndes Gegenüber schillern lässt. Das also scheint Diplomatie zu sein: Lüge und Verrat. (…) Bettina Kaminski ist es mit ihrer Inszenierung und Scherschel in seiner Darstellung gelungen, aus dem potentiellen Kriegsverbrecher einen Menschen herauszuarbeiten, mit dem die Zuschauer mitleiden und mitfiebern. Was mehr kann Theater leisten?“

Marcus Hladek, Frankfurter Neue Presse (04. Oktober 2017)
„Unter Kaminskis Regie spielen und sprechen Beck-Rebholz und Scherschel einander kaum je ins Antlitz, sondern sind sich stets seitlich entrückt. Die minimale Verfremdung des sonst realistischen Dialogs (…) gibt dem psychologischen Spiel den formalen Kick, der die Spannung der Körper und Worte immens steigert. Das Ganze wird zu einem Duell auf Leben und Tod, das sich auf Bühnenelementen abspielt. (…) Starke Regie, starkes Spiel, starkes Setting.“

Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau (04. Oktober 2017)
„Das Freie Schauspiel Ensemble Frankfurt fesselt mit einem Dialog-Stück von Cyril Gély über eine Kriegsentscheidung (…) Eine Fiktion, die den Vorteil eines realen historischen Hintergrundes und die Spannung eines Thrillers hat (…) Bettina Kaminski verantwortet nun eine ebenso schlanke wie überzeugende Inszenierung, bei der man in 90 Minuten keinen Augenblick vermisst, dass sie nicht die Möglichkeiten eines Films hat.“ zum Artikel

Viola Hildebrand-Schat, Kunstpresse.de (01. Oktober 2017)
„mitreißend wie ein Krimi (…) unbedingt empfehlenswert“ zum Artikel