DIE GLASMENAGERIE

Amanda, eine alleinstehende Frau, die nichts Richtiges gelernt hat, schlägt sich – seit dem spurlosen Verschwinden ihres Ehemanns – mit wechselnden Minijobs durch und zieht schlecht und recht ihre Kinder groß. Jetzt hofft sie, dass Sohn und Tochter in dieser Gesellschaft, in der sie immer die Verliererin war, Karriere machen und Erfolg haben.

Noch fühlt ihr Sohn Tom sich verpflichtet, tagein tagaus als Niedriglöhner in einem Schuhlager zu schuften, um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern. Aber bald wird er ausbrechen aus der spießigen Enge und dem Grau in Grau seines Alltags. Vorerst in seinen Träumen und in seinen Gedichten. Aber bald auch in Wirklichkeit. Während Tom immer offener rebelliert, entwirft sich seine Schwester Laura eine geheimnisvolle Welt der Phantasie, in die sie sich zurückzieht: die Glasmenagerie. Ein Kunstreich von magischer Anziehungskraft.

Das Erfolgsstück mag manchem Theaterzuschauer als nostalgisch-romantisches Sozialdrama aus dem Amerika der großen Weltwirtschaftskrise in Erinnerung sein. Aber der Text gewinnt heute, wo immer mehr Menschen sich aus einer Gesellschaft der Angst, des perfekten Funktionierens und des “Haste was, biste was” zurückziehen und andere eigene Lebensperspektiven entwerfen, eine neue aktuelle Dimension.

DIE GLASMENAGERIE
von Tennessee Williams

Vorstellungen
14.03., 20.00 Uhr Karten bestellen
16.03., 20 Uhr entfällt
17.03., 20 Uhr entfällt
23.03., 20.00 Uhr Karten bestellen
24.03., 20.00 Uhr Karten bestellen
13.04., 20.00 Uhr Karten bestellen
14.04., 20.00 Uhr Karten bestellen
03.05., 19.30 Uhr Karten bestellen
04.05., 20.00 Uhr Karten bestellen
23.05., 19.30 Uhr Karten bestellen
15.06., 20.00 Uhr Karten bestellen
16.06., 20.00 Uhr Karten bestellen

Es spielen Michaela Conrad, Niklas Fiedler, Mario Linder, Vivien Zisack
Inszenierung Reinhard Hinzpeter
Bühne Gerd Friedrich
Regieassistenz Husain Mamen

Premiere verlegt auf den 14. März 2018